Bewegungstherapie

Die passive Bewegungtherapie (PBT), zum Beispiel passive Range of Motion Übungen (PROM-Übungen) und Stretching dienen der Erhaltung oder Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit, fördern die Flexibilität von Muskeln, Sehnen und Bändern und ermöglichen eine Steigerung der neuromuskulären Funktion.

Die assistierte Bewegungstherapie (AsBT) wird bei Patienten mit neurologischen Erkrankungen eingesetzt, wie z.B. bei Bandscheibenvorfällen bei denen das Tier  zwar in der Lage ist einen Teil des Körpergewichtes - aber nicht das Gesamtgewicht zu tragen. Ich arbeite mit einer unterstützenden Schlinge mit deren Hilfe der Hund in der Lage ist verschiedene Übungen (zum Teil auch Gerätetraining) zu absolvieren. Ziel ist vor allem die Verbesserung der Propriozeption aber auch die Steigerung von Kraft und Ausdauer.

Die aktive Bewegungstherapie kann sowohl Übungen, als auch Gerätetraining beinhalten. Gerne werden auch freiwillig durchgeführte Aktivitäten genutzt werden; diese können dann auch gut vom Patientenbesitzer zu Hause eingesetzt werden.

 

Bewegungstherapie wird angewendet zur

  •     Verbesserung der Beweglichkeit und Flexibilität
  •     Verbesserung von Gliedmaßenfunktionen und Lahmheiten
  •     Muskelaufbau und Kräftigung der Muskulatur
  •     Verbesserung der Grundbeweglichkeit
  •     Prävention von weiteren Verletzungen


dient also zur:

  •     Steigerung der Leistung, Kondition der Ausdauer
  •     Steigerung des Therapieerfolges
  •     Verbesserung des physiologischen Gangbildes
  •     Beschleunigung der Heilung 

Knethuske

Carmen van Rüschen
Norderstraße 40
26847 Deternerlehe
Deutschland

Mobil: 0177-9120798

eMail: knethuske@gmx.de

 

oder nutzen Sie das

Kontaktformular

Wichtig!!!              Ab sofort ist die Praxis geschlossen.